Bendgate, Staingate – jetzt PingPongGate?

Erst sich verbiegende iPhones, dann Retina Bildschirme bei denen sich die Beschichtung löst, jetzt eine fehlerhafte Display Konstruktion bei MacBooks?

Anfang 2017 habe ich mir ein MacBook Pro 2015 gekauft, meinen neuen täglichen Begleiter im Uni-Alltag. Die ersten Wochen hat das gut funktioniert. Dann scheint sich im Inneren etwas gelöst zu haben – es klappert bereits bei der kleinsten Bewegung. Zwei Wochen später das Reparatur Ergebnis: Display getauscht. „Okay, habe ich wohl ein Montagsgerät erwischt, kann passieren“ habe ich da nur gedacht und es nur zur Kenntnis genommen. Drei Monate später exakt das selbe Fehlerbild. Diesmal habe ich genauer Nachgefragt. Laut der Service Werkstatt ist der Fehler durchaus bekannt – Das Einzige was nach es seit über zwei Jahren nicht gibt ist eine Reaktion geschweige denn Lösung seitens Apple.

Odyssee bei Apple Care

Der Service von Apple ist spitze, er ist meistens das, was Kunden zum Kauf bewegt. Doch während man bei „regulären“ Hardware Problemen schnell Hilfe bekommt, beginnt der Spaß mit einem „unbekannten“ - oder besser gesagt „ungewollten“ - Fehler erst richtig. Bei drei Anrufen bekomme ich drei unterschiedliche Antworten. Der erste Mitarbeiter behauptet das Fehlerbild noch nie gehört zu haben und behauptet, dass die Reparatur inkorrekt war. Der zweite Mitarbeiter behauptet, dass es durchaus beabsichtigt ist, mit dem MacBook Ping Pong spielen zu können, das müsste so sein. Das dritte Mal begrüßte mich eine freundliche Frauenstimme. Ich erkläre nochmal den Sachverhalt genau und dass das Gerät bereits zwei Mal in Reparatur war. Hier wurde ich wohl anders eingestuft und wurde weitergeleitet. Nach der Aussage „Bringen Sie das Gerät bitte nochmals zu einer Apple zertifizierten Service Werkstatt“ musste ich mich wirklich beherrschen nicht laut los zu lachen. Es ist ja nicht so, dass die Apple zertifizierte Service Werkstatt mir gesagt hat, dass es aktuell noch keine Reaktion von Apple gibt. Hier scheint tatsächlich Unwissenheit zu herrschen.

Wie kann man mit dem MacBook Ping Pong spielen?

Bei mir reicht es bereits, das MacBook aufgeklappt nach rechts oder links zu neigen, um ein deutlich wahrnehmbares „Klong“ zu verursachen. Im Freundeskreis habe ich spontan drei MacBooks gefunden, die dasselbe Problem haben. Hier etwas weniger ausgeprägt. Bei einem weiteren MacBook Pro ist es ähnlich ausgeprägt wie bei mir. Im Alltagsbetrieb fallen die Geräusche aber erst auf, wenn man Unterwegs ist. Dann aber wirklich deutlich und sehr störend.

Austauschprogramm von Apple?

Ob es einen Austausch von Apple geben wird ist derzeit unbekannt. Apple kennt die Probleme der Nutzer nicht einmal – oder ignoriert sie. Ob die eines Ping Pong ähnelnden Geräusche aber bei der Qualitätskontrolle nicht aufgefallen sind, ist fraglich. Die Funktion scheint zumindest auf einen kurzen Zeitraum gesehen nicht eingeschränkt zu sein, wie es sich langfristig auswirkt, kann ich nicht beurteilen. Auch scheinen nicht alle MacBook Exemplare betroffen zu sein.